Theater-Werkstatt mit Rudolph Skora

Der Landkreis Holzminden hat es möglich gemacht: Die theaterpädagogische Arbeit in der Grundschule im Forstbachtal kann fortgesetzt werden.
Seit Beginn des Schuljahres 2007/2008 kommt der Schauspieler Rudolf Skora jede Woche in die Schule, um mit den
Schülerinnen und Schülern zu arbeiten. Geprobt wird an dem neuen Weihnachtsstück, das Heidi Ulrich  für "ihre"
Theater-AG geschrieben hat. Zusammen mit Rudolf Skora, dessen professionelle Unterstützung aus dem letzten Jahr
noch in bester Erinnerung ist, kann sie an der neuen Inszenierung arbeiten.
Da die Nachfrage an dem neuen Projekt so groß war, dass nicht alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig mitmachen können,
mussten zwei Gruppen gebildet werden.  Für das neue Ulrich-Stück zu Weihnachten konnten sich alle Theater begeisterten Schüler
bei einem "Casting" bewerben.  Die zweite Gruppe wird dann im zweiten Halbjahr starten.
 
"Casting"     
Sich für eine Theater-Rolle bewerben, das war neu in der Grundschule im Forstbachtal.  Die Anspannung war allen ins Gesicht
geschrieben, als jeder einzeln den gelernten Text vor einer Jury und Kamera vortragen und darstellen durfte.
"Das ist ja wie im Fernsehen. Jetzt weiß ich, wie sich das anfühlt...." seufzte ein Junge nach geschaffter "Prüfung".
 

Die Probenarbeit beginnt - Besuch von der Zeitung   


Rudolph Skora macht vor, wie die Szenen am besten wirken

Kritische Kontrolle mit der Kamera

Das Bühnenbild entsteht
Susanne Moersener hat das Bühnenbild bereits im Kopf. Für die Kinder ein spannender Vorgang, wie die Ideen immer konkreter
werden und aus einzelnen Teilen ein gesamtes Bühnenbild entsteht.


Aufregung hinter der Bühne vor der Aufführung

Erleichterung nach dem großen Erfolg


Der Tägliche Anzeiger Holzminden berichtete am 11. Oktober 2007 über das Theaterprojekt:

 

zurück