Kartoffeln selbst geerntet

Sieht die lustig aus!  Begeistert graben die Drittklässler mit bloßen Händen die dicken Kartoffeln aus dem Boden und entdecken
immer neue Launen der Natur. Zusammen mit Ulrike Brinkmann-Eilers,  Beraterin der Landwirtschaftskammer Holzminden, ihrer Lehrerin
Nicole Laschet und der Paderborner Studentin Nadja Meyer dürfen sie auf einem echten großen Kartoffelacker "ernten".
Im grünen Klassenzimmer des Schulgartens wird die Ernte dann gewaschen und für den nächsten Tag vorbereitet.
Dabei erfahren die Kinder im Rahmen ihres "Kartoffel"-Projektes von Ulrike Brinkmann-Eilers viel Neues über das wichtige Nahrungsmittel.
Neben Informationen über Herkunft, Geschichte und Inhalt stehen Aspekte der gesunden Ernährung im Mittelpunkt.
Am zweiten Tag werden leckere Speisen aus den Kartoffeln selbst zubereitet. Dabei werden die Kinder auch von Müttern
und Vätern unterstützt.  In kleinen Gruppen werden Rezepte gelesen und alle Zutaten für ein gemeinsames Essen vorbereitet.
Zum Abschluss dürfen alle an liebevoll gedeckten Tischen die Ergebnisse ihrer Arbeit ausgiebig probieren.
Die leeren Töpfe und Schüsseln verraten ebenso wie die vielen zufriedenen Gesichter, wie gut das selbst zubereitete Essen
geschmeckt hat. Für die Erwachsenen der sichtbare Lohn für die Mühe und die vielen aufwendigen Vorbereitungen.    

 Informationen über Herkunft und Geschichte der Kartoffel

Wie wachsen Kartoffeln?

Kartoffeln auf dem Acker selbst ernten 

Die geernteten Kartoffeln werden in den Schulgarten getragen und gewaschen

Was man aus den geernteten Kartoffeln machen kann
Rezepte lesen, verstehen und umsetzen

Leckeres Essen aus Kartoffeln
Mütter und Väter helfen beim Zubereiten

An liebevoll gedeckten Tischen werden die Kartoffelgerichte probiert

Mit Kartoffeln drucken

 

zurück